Jahrgang 1974
Erlernter Beruf: Dipl.-Wirtschaftsjurist (FH)
Seit 2008 als Partner der Partnerschaftsgesellschaft Schmitz & Partner in Braunschweig tätig, seit
2015 auch geschäftsführender Gesellschafter
der Firma Rotaputz GmbH, Wolfenbüttel.
Insolvenzverwaltung, Zwangsverwaltung, Sanierungs-
und Unternehmensberatung, Forderungsmanagement
Der Mensch steht für mich im Vordergrund.
Michael Schmitz
RotaPutz Gebäudereinigungsgesellschaft mbH
Hohnrodts Hof 12
38302 Wolfenbüttel
Telefon 05331/9088024
Telefax 05331/9088029
Mobil. 0177/7709980
m.schmitz@rotaputz.de
www.rotaputz.de
„Ins Beraternetzwerk bin ich eingetreten, weil ich Braunschweiger bin“, erzählt Michael Schmitz schmunzelnd, „denn als neuer Geschäftsführer der alt-eingesessenen Gebäudereinigungsfirma RotaPutz in Wolfenbüttel-Salzdahlum. Ich wollte auch auf diesem Wege erste Kontakte knüpfen.“
Innerhalb kurzer Zeit übernahm er die erste Beratung. „Es ging dabei in erster Linie um eine Geschäftsübergabe, da muss man doch einige Risiken im Auge behalten.“ Bei diesen Fragen kam Schmitz seine jahrelange Erfahrung zugute – auch als Sanierungsberater. Nicht zuletzt ist er freier Dozent z.B. für KuB Berlin und der Dekra-Akademie und hat darüber hinaus eine der begehrten Inkasso-Genehmigungen vom Amtsgerichtspräsidenten erhalten.
Doch nicht nur Bestandsunternehmen, sondern auch Gründer können von Schmitz‘ Hilfe profitieren. „Es ist erstaunlich, wie viele Fehler heute mit Mahnungen, Rechnungsnummern und der Umsatzsteuerangabe möglich sind – und auch gemacht werden“, berichtet er. Oft sei die Beratung schon vor
den ersten Schritten ins Geschäftsleben unerlässlich. „Zum Beispiel bei den aktuellen Dokumentationspflichten.“ Zudem ist ihm aufgefallen, dass im Beraternetzwerk bislang kein ausgewiesener Insolvenzspezialist vertreten war. „Dabei ist gerade das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren
unheimlich wichtig für Schuldner und Gläubiger.“ Bei diesen Beratungen gehe es oftmals um die schlichte Frage: Wie komme ich an mein Geld?
Grundsätzlich geht Schmitz sogar noch einen Schritt weiter und regt eine Erweiterung des Beraternetzwerks an. „Viele Gründer
haben wir ja nicht mehr im Landkreis und der Stadt Wolfenbüttel.
Darum sollten wir unseren Blick auch auf bestehende Betriebe,  Firmenübergaben und Sanierungen erweitern.“ Gerade die Firmennachfolge beinhalte allerdings Risiken, die unbedingt besprochen werden müssten. „Ich spüre eine Aufbruchsstimmung im Netzwerk, die es zu fördern gilt“, freut sich der Jurist. Zum Beispiel gebe es da die Idee der Marktanalyse für Betriebe, die sich rund um Wolfenbüttel ansiedeln wollen. „Ich finde, wir könnten unsere verschiedenen Erfahrungen und Kompetenzen und damit auch Hilfestellungen ergänzen und damit noch viel mehr für Wolfenbüttel tun.“